nealichundderdickeopa

Lache das Leben an, es lacht zurück


8 Kommentare

Sonntags Top 7… #6/2016

Da ist sie wieder, die Motivation von Martin mit den SonntagsTop7 auf die vergangenen sieben Tage zurückzublicken…

Sonntags-Top7.serendipityThumb[1]

Gelesen: endlich ausgelesen, die Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers von Bernhard Hoecker, jetzt werde ich es zurück in die BuchBar legen, damit ein anderer Schnitzeljäger seinen Spaß damit haben kann… Weiterlesen


7 Kommentare

In Serie gegangen…

… bin ich diese Woche mit einer Auftragsarbeit. Eigentlich mag ich des ja nicht so gerne, setze mich selber schon genug unter Druck und wenn es im Auftrag und für Andere ist nochmal mehr. Unterm Tun kam aber der Spaß am Nähen wieder und ich habe einfach mal mit fotografiert und ein kleines Tutorial verfasst.

Ganz wichtig:

Der Entwurf und die Idee  ist NICHT von mir, es gibt diese Teile schon gefühlte Ewigkeiten. Ich wollte einfach nur mal ausprobieren, ob ich ein Tutorial schreiben kann.

Es sollten Stiftrollen als Geburtstagsgeschenke entstehen, Filzplatten, Vliesofix und Gummiband habe ich bekommen, der Rest war im Fundus.

Stiftrolle 2016-6-12

Die Filzplatten sind ca. 2-3mm dick, aus einer großen Platte habe ich zwei Kleine à 9 x 12 inch geschnitten, Stoffreste und die üblichen Werkzoigl vervollständigen das Ganze.

Auf die Rückseiten der bunten Stoffe habe ich Vliesofix  gebügelt und anschließend zugeschnitten. Wenn Du viele Stiftrollen herstellen möchtest, ist es rationeller einen größeren Streifen vorzubereiten und aufzubügeln. Ich habe Reste von Bindings genommen. Die sind bei mir meist 2 Inch breit, so dass ich zwei Stifte herausbekommen habe. Die fertige Größe war 1 x 5inch.

 Für die typische Buntstift-Optik den Stift längs falten und kleine Spitzen mit der Schere herausschneiden. Diese Spitze nicht wegwerfen, damit wird gleich die Buntstiftspitze gestaltet. Auf einen neutralen Stoffstreifen wieder Vliesofix bügeln und mit Rollschneider und Lineal gleichschenklige Dreiecke schneiden.

Jetzt geht es ans Aufbügeln. Zuerst das Minidreieck für die Mine auf ein neutrales Dreieck bügeln. Die entstandene Buntstiftspitze auf den oberen Teil einer Filzplatte bügeln. Dann den vorbereiteten „Stift“ und schon sind die Vorbereitungen abgeschlossen.

Kleiner Tipp: Ich lege beim Aufbügeln ein Tuch oder ein Blatt Papier zwischen Stoff und Bügeleisen. Ich musste schon zu oft den Kleber wieder vom Bügeleisen entfernen. Außerdem verhindert es Glanzstellen auf dem Filz.

Stiftrolle 2016-6-12 (10)

Jetzt geht’s ans Nähen. Ähnlich dem „Haus vom Nikolaus“ habe ich die Buntstiftapplikation auf den Filz aufgenäht. Einmal verstanden geht es ratzfatz 😉

Die Farbe des Oberfadens passt sich dem Buntstift an, der Unterfaden hat die Farbe des Filzes. Sind alle Buntstifte appliziert, tausche ich den Oberfaden und nähe die Taschen für das Innenleben ab. Dazu das untere Drittel nach oben klappen (die „schöne“ Appli-Seite zeigt zum Tisch) und mit Stift und Linieal drei Linien im Abstand von  1,5 Inch einzeichnen. An der linken Kante beginnen. Die Außenkanten mit Wonderclips fixieren, in die Mitte stecke ich zur Sicherheit noch ein paar Nadeln.

 An der rechten Kante wird ein stabiles Gummiband mit eingefasst. Dieses mit ein paar zusätzlichen Stichen sichern. Auch hier nähe ich wieder nach dem Prinzip des „Haus vom Nikolaus“ So muss ich nicht so oft neu ansetzen und möglicherweise neu einfädeln…  An den Fäden kann frau es ganz gut erkennen, was ich meine. Anfang und Ende jeder Naht habe ich mit der Vernähfunktion gesichert.

Die Fäden dann einfach abschneiden, die Stiftrolle mit Buntstiften und einem kleinen Block füllen und FREUEN 🙂

Eine wunderbare Beschäftigung an Regentagen und ein schnelles Geschenk für kleine Künstler…

Ich hoffe sehr, dass mein kleines Tutorial verständlich geschrieben ist. Bei Anregungen, Fragen, Tipps gerne eine Mail an mich….

Passt auf Euch auf,

Katrin ❤